<% on error resume next fp = Server.MapPath("quizzaehler.txt") Set fs = CreateObject("Scripting.FileSystemObject") Set a = fs.OpenTextFile(fp) ct = Clng(a.ReadLine) ct = ct + 1 a.close Set a = fs.CreateTextFile(fp, True) a.WriteLine(ct) a.Close %> Barock-Quiz: 1-15
Barock-Quiz: Fragen 1-15

1. Woher kommt vermutlich der Begriff "Barock"?

Damenmode der damaligen Zeit
Barocco (schiefrunde Perlen)
Italienisch für "verschnörkelt"


2. Bitte ordnen Sie die Werke den Autoren zu! (Zunächst auf ein Werk klicken, dann mit Fadenkreuz in Ziellücke klicken.)

Werke:
Carolus Stuardus, Cleopatra, Catharina von Georgien, Leo Arminius, Horribilicribrifax, Ibrahim Bassa, Aggripina, Helden-Briefe

Daniel Caspar von Lohenstein:
Andreas Gryphius:
Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau:

3. Wie lautet ein bekannter Grund-Satz des Andreas Gryphius?

Es ist alles eitel.
Es ist alles vergebens.
Im Wein liegt die Wahrheit.


4. Aus welchen drei Teilen besteht gewöhnlich ein "Emblem"?

pictura
imaginatio
inscriptio
superscriptio
subscriptio


5. Welches metrische Prinzip formulierte Martin Opitz in seinem Buch von der Deutschen Poeterey (1624)?

Das enervierende Prinzip.
Das kontinuierliche Prinzip.
Das alternierende Prinzip.


6. Und mit welchem metrischen Prinzip experimentierte dagegen Weckherlin?

Mit dem silbenspringenden Prinzip.
Mit dem silbenzählenden Prinzip.
Mit dem Prinzip der Erstsilben-Betonung.


7. Wie sieht ein Alexandrinervers aus?

Ein Alexandriner ist ein und Kadenz. Alexandriner stehen immer
8. Wie nennt man die standardisierte Form des italienischen Improvisationstheaters?

Commedia dell' attica
Commedia dell' umore
Commedia dell' arte


9. Die Trauerspiele von Gryphius schildern das Leiden und Sterben vorbildlicher Gestalten. Wie werden sie deshalb oft genannt?

Vorbildliche Dramen
Passionsdramen
Märtyrer-Dramen


10. Wie sind folgende Sonette aufgebaut? (Unten zunächst auf gewünschtes Wort klicken, dann mit dem Fadenkreuz in die Ziellücke klicken.)

Ein Petrarca-Sonett besteht aus    und    .

Ein Shakespeare-Sonett dagegen besteht aus    und    .


11. Was bedeutet in der barocken Dramen-Theorie die "Ständeklausel"?

Dass Tragödien Personen von vorbehalten sind, Komödien hingegen Personen von .
12. Wie heißt die 'komische Person' im barocken Schauspiel zumeist?

Pierro
Pickelhäring
Kasperl


13. Wie nennt man das, wenn in dramatischer Wechselrede jeweils eine Figur genau einen Vers spricht?

Wechselverse
Stichomythie
Alternation

14. Wer begründete im Barock die Literatur-Geschichte, und wo tat er das?

an der 15. Und wer hat in derselben Zeit die Sprachwissenschaft begründet?

Friedrich Maria Schliersen
Carl F. Mühler
Justus Georg Schottelius


Quiz beenden - zu den Fragen 16-25